So entwickelten sich Geldanlagen im Vergleich

  • von

Wenn Sie schon immer wissen wollten, was die beste Anlage in den letzten Jahren war, dann sind sie hier genau richtig. Dazu werde ich hier die unterschiedlichen Geldanlagen im Vergleich darstellen. Dann werden wir versuchen abzuleiten, was die Zukunft bringen könnte.

Vorwort

Wie fast jeder Mensch hatte ich als Kind auch den Traum Millionär zu werden. Was ich mir von dem vielen Geld alles leisten könnte. Ich wollte gerne einen Ferrari, ein großes Haus und natürlich den ganzen Tag spielen. Auf keinen Fall wollte ich wie meine Eltern den ganzen Tag arbeiten. Statt dessen wollte ich lieber Ski fahren oder baden gehen.

Aber als Kind hat man keine Vorstellung davon, wie man so viel Geld verdient. Nun wissen wir es aber besser. Es ist nicht so einfach und meist mit viel Arbeit verbunden. Aber es gibt auch eine andere Möglichkeit wie zum Beispiel die Geldanlage. Wenn unsere Eltern bei unserer Geburt 30.000€ bei einem Zinssatz von 8% angelegt hätten, dann wären wir mit 46 Jahren Millionär. Wenn Sie mehr über den Zinseszins erfahren wollen, dann lesen sie einfach den Artikel.

Gibt es aber eine Geldanlage, die so hohe Renditen verspricht? Dazu können wir zuerst einmal in die Vergangenheit schauen und dann ggf. Rückschlüsse für die Zukunft schließen. Welche Geldanlagen haben im Vergleich am besten angeschlossen? Was denken Sie?

Diese Geldanlagen stehen zum Vergleich

Aktien wurden erstmals im Jahre 1288 in Schweden urkundlich erwähnt. In Deutschland wurden sie zum ersten mal 1785 an der Börse Berlin gehandelt. Vereinfacht ausgedrückt, handelt es sich bei einer Aktie um einem Unternehmensanteil. Je mehr Aktien sie besitzen, umso größer ist ihr Anteil am Unternehmen. Wenn die Firma Gewinne ausschüttet, dann erhalten Sie diese in Form von Dividenden.

Bei einer Anleihe handelt es sich um Schuldverschreibungen. Damit können sich Unternehmen, Banken oder der Staat Geld leihen, um etwas zu finanzieren. Bei der Staatsanleihe finanziert sich der Bund unter anderem auch seine Staatsausgaben. In der Regel bieten sie eine feste Laufzeit und einen festen Zins.

Gold wurde schon vor knapp 1.500 Jahren als Währung eingesetzt. Auch heute investieren noch viele Menschen in das Erz. Es lässt sich heute nur noch sehr teuer abbauen. Zudem kommt es auf der Erde nicht in unendlichen Mengen vor. Darum stieg uns steigt der Preis immer weiter. Die Menge des bis jetzt abgebauten Goldes würde einen Würfel mit ca. 20m Kantenlänge ergeben.

Der Kauf von Immobilien stellen eine andere Form von Geldanlage dar. Hier wird der Wert einer Wohnung, eines Hauses oder eines Grundstücks beurteilt.

Bei den p2p oder peer-to-peer Krediten handelt es sich um einen relativ neue Geldanlage. Dabei verleiht eine Person einer anderen Person Geld. Dazu vermitteln bestimmte Plattformen die Kredite, ohne dass eine Bank eingeschaltet wird. Sie können dann dort Geld verleihen und erhalten Zinsen dafür.

Das Sparbuch habe ich absichtlich nicht verglichen, da mit sparen auf dem Sparbuch noch niemand Millionär geworden ist. Dazu sind im Moment auch die Zinsen einfach zu schlecht.

Geldanlagen-Vergleich-1928-2019

1928 bis 2019

Zuerst möchte ich einen Zeitraum von über 90 Jahre betrachten. Trotz der vielen Finanzkrisen haben sich die Anlagen sehr positiv entwickelt. Im Jahr 1929 gab den großen Crash an der New Yorker Börse und dann kam die Rezession und der 2. Weltkrieg. Auch die Ölkrise hatte nur einen kurzen Einfluss auf die Entwicklung der Anlagen.

In der Grafik oben starten die drei Geldanlagen im Vergleich bei 100%. Der S&P 500 Index hat sich im Zeitraum mit einer Steigerung von 5,5% / Jahr am besten entwickelt. Danach folgt der Dow Jones mit 5,1% und Gold mit 4,7%. Wie sie sehen, gab es aber auch Zeiten, wo Gold die Nase vorne hatte. Dies ist somit nur eine Momentaufnahme.

Obwohl die prozentualen Unterschiede nicht so hoch sind, variiert der Endwert doch sehr stark. Wenn wir 1 US Dollar in jede der Anlagen im Jahr 1928 getätigt hätten, dann wäre unser Vermögen wie folgt. Wir hätten dann 2019 $132 bei S&P 500; $95 bei Dow Jones und $67 bei einer Anlage in Gold. Obwohl die Unterschied bei der Rendite von 5,5% und 4,7% bei S&P 500 bzw. Gold nicht so hoch ist, hat sich Gold aber nur halb so gut entwickelt.

1975 bis 2019

In diesem Zeitraum ist der Unterschied noch viel gravierender, wie sie bereits sehen. Außerdem möchte ich nun auch weitere Anlagen betrachten, bei denen es vorher keine Daten gab. Den S&P 500 hab ich mit dem Index MSCI World ersetzt, da dieser sehr oft als Referenz verwendet wird. Zudem finden Sie Immobilien in der Betrachtung und die dt. Staatsanleihe, gemessen am REXP.

Auch diese mal sind die Aktien an der Spitze des Feldes. Der Dow Jones gewinnt mit einer Steigerung von 8,3% / Jahr. Das eingesetzte Kapital wäre jetzt 33,5 mal so viel Wert. Dann kommt der MSCI World mit 7,4%. Als nächstes kommt die deutsche Staatsanleihe mit 5,9%. Dieser Wert hat mich sehr verblüfft, denn diese Anlage gilt als sehr sicher und ist weniger bekannt für eine hohe Rendite.

Auf den letzten drei Plätzen finden wir Gold mit einer Wertsteigerung von 4,6% / Jahr. Die Schlusslichter bilden die Immobilien. Wobei sich das Einfamilienhaus mit Grundstück mit 3,8% viel besser entwickelte als eine Eigentumswohnung mit 2,9%.

Wenn wir nun 1975 je 1 US Dollar in jede Anlage gesteckt hätten, dann wäre unsere Bilanz wie folgt. Dow Jones = $33,5 / MSCI World = $23,4 / dt. Staatsanleihe = $12,7 / Gold = $7,2 / Einfamilienhaus mit Grundstück = $5,3 / Eigentumswohnung = $3,6. Diese Unterschiede sind enorm oder?

2014 bis 2019

Diesen Bereich habe ich so gewählt, da ich die relativ neue Geldanlagen in den Vergleich mit aufnehmen wollte. Dabei handelt es sich um die p2p oder auch peer-to-peer Kredite. Nach meinen eigenen Erfahrungen und Recherchen kann man dort gute Zinsen erwarten. Für den Vergleich habe ich eine Steigerung von 7% bei p2p Immobilien und 10% bei den anderen p2p Krediten angenommen.

In diesem Zeitraum haben sich speziell die Immobilienpreise viel stärker entwickelt, als bei der längeren Betrachtung. Somit gibt es eine Kräfteverschiebung. Man kann aber sagen, dass außer der dt. Staatsanleihe, alle Anlagen sehr gut performt haben.

Der Gewinner ist hier die p2p mit 10%, aber dicht gefolgt vom Dow Jones mit 9,9%. Dann folgt die Eigentumswohnung mit 8,2% und die p2p Immobilien mit 7%. Anschließend kommt der MSCI World mit 6,6% und Gold mit 6,4%. Das Schlusslicht bildet mit großem Abstand die dt. Staatsanleihe mit 0.9%.

Es wird spannend sein, diesen Zeitraum über weitere 5 Jahre zu betrachten und die Entwicklung zu vergleichen.

Fazit

Was sie hieraus lernen sollten, dass Geldanlagen über einen langen Zeitraum betrachtet, immer ansteigen. Je länger ihr Anlagehorizont, desto spekulativer können sie ihr Geld anlegen. Trotzdem werden sie Gewinn erzielen, auch wenn sie kurzfristig Verlust erleiden können.

Da wir nicht wissen, wie sich die Zukunft entwickelt, empfehle ich die Geldanlagen breit zu streuen. Setzen sie nicht nur auf ein Pferd. Auch wenn sich Aktien in den letzten 50 Jahren am besten entwickelt haben, muss das nicht heißen, dass das in den nächsten 50 Jahren auch so ist.

Immobilien sind auch immer gute Geldanlagen, auch wenn diese im Vergleich vielleicht weniger Rendite abwerfen. Sie sind relativ sicher uns sie können mit Hilfe einer einfachen Rechnung bestimmen, ob sich ein Kauf einer bestimmten Immobilie im Moment lohnt oder nicht.

Die Peer-to-Peer oder p2p Kredite sind eine relativ neue Anlageform und geben uns die Möglichkeit ohne große Schwankungen Geld zu investieren. Hierbei können sie sehr gut von dem Zinseszinseffekt profitieren. Bitte beachten sie jedoch, dass diese Kredite nicht 100% sicher sind und sie ihr eingesetztes Kapital auch verlieren können.

Ich freue mich schon den Artikel in ein paar Jahren wieder zu updaten und zu sehen, wie sich die einzelnen Anlageformen entwickelt haben.


Bei GELVOS dreht sich alles um „Geld verdienen ohne Stress“. Dazu sind alle Artikel über Finanzen und Lebensfreude in diese Rubriken unterteilt: verdienen. sparen. anlegen. leben. Wenn Sie nichts mehr verpassen wollen, abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und kommen Sie Ihren Zielen einen großen Schritt näher!

Dieser Artikel ist keine Anlageberatung, sondern es handelt sich nur um unsere persönliche Meinung. Wir berichten hier nur über unsere persönlichen Erfahrungen und Erkenntnisse als Privatanleger. Somit dienen meine Texte allein der Wissensvermittlung und stellen keine Aufforderung zu einem Kauf oder Verkauf von Anlageprodukten dar. Weitere Informationen entnehmen sie bitte dem Haftungsausschluss.

Quellenangaben:

https://www.deutschlandinzahlen.de/tab/deutschland/finanzen/preise/immobilienpreisindex

https://www.boerse.de/

https://fred.stlouisfed.org/series/USSTHPI

https://nma.org/wp-content/uploads/2016/09/historic_gold_prices_1833_pres.pdf

https://finance.yahoo.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.